YUMMY @GYOZA BAR

Kategorie/Food

Hallo!

An einem unserer schönen Abende in London verschlug es uns zum speisen in die Gyoza Bar am Leicester Square. (Dank der Empfehlung einer Freundin – vielen vielen Dank dafür!).
Wie der Name schon verrät, stehen dort die besagten japanischen Teigtaschen im Mittelpunkt und werden in so ziemlich jeder denkbar möglichen Variante angeboten.
Die Speisekarte, beziehungsweise die Bestellung ist ziemlich simpel gestaltet – man bekommt einen kleinen Ankreuzzettel, wo man all das markiert was man gerne essen möchte, gibt diesen beim Kellner ab und kriegt wenige Minutenspäter sein köstliches Festmahl serviert.
(Diese Taktik kannte ich vorher schon aus dem fantastischen Restaurant Transit in Berlin Mitte und finde sie äußerst praktisch.)

Wir haben uns in der ersten Runde für die Spicy Edamame und die gedämpften Teigtaschen mit Schweinefleischfüllung (Pork Gyoza Yakimono) entschieden und waren schwer begeistert von den kleinen Dumplings und ihrem riesigen Geschmack. Sie wurden super heiß in einer Pfanne serviert und schmeckten einfach fantastisch!

gyoza_1_FINALgyoa_2_FINAL

Da uns das selbstverständlich nicht genug war, bestellten wir als zweite Runde noch einmal den Pulled Pork Bun und einmal den Vegetable Tempura Bun.
(Bei Bao Buns handelt es sich um gedämpfte Hefebrötchen. Das Besondere an ihnen ist die Zubereitung, sie werden nämlich über Wasserdampf gegart – das verleiht ihnen diese herrlich fluffige Konsistenz.)
Der vegetarische Bun, mit frittiertem Tofu, Salat, Tomate, Gurke, Tonkatsu Soße und japanischer Mayo, war ganz lecker, hat mich aber geschmacklich leider nicht vom Hocker gehauen, vielleicht auch aus dem Grund, weil der Pulled Pork Bun einfach unglaublich lecker war. Mariniert in Barbeque-Soße und bestreut mit gerösteten Erdnüssen war das einfach ein super schmackhaftes Spektakel. Am liebsten hätte ich davon weitere zehn Stück gegessen.

Aber da wir nur einen Abend dort waren, wollten wir so viel wie möglich probieren und haben uns direkt noch eine finale Runde gegönnt.
In dieser gab es für uns einmal die Gyoza Moriawase Platte, bestehend aus vier verschiedenen Gyoza Sorten – Schweinefleisch (4Stk.), Hühnchen (2Stk.), Rindfleisch (2Stk.) und Gemüse (2Stk.). Alle vier Varianten waren unfassbar gut, jedoch ist meine Nummer eins immer noch die mit Schweinefleisch.
Dazu gab es noch als allerletztes Gericht den Nan Bun. Dabei handelt es sich um eine kleine Platte, auf der man zwei einfache Bao Bun findet, die man sich dann selbst, je nach Lust und Geschmack, mit Pulled Pork, fritierten Pommes, Kimchi und super leckeren Mayo-Sorten belegen kann.

Nach diesem riesigen Festmahl waren wir wirklich super satt und super glücklich. Das Preis-Leistungs-Verhältnis in der Gyoza Bar war auch nicht zu beklagen, denn wir haben für das gesamte Dinner für zwei Personen (inkl. Getränke, bestehend aus einer Cola und einer großen Flasche Wasser) nur circa 38 Pfund bezahlt.

Alles in allem also ein unfassbar gelungener Abend mit glücklichen und zufriedenen Mägen.

Falls ihr euch also zufällig mal in London herumtreibt und was leckeres, schnelles und unkompliziertes zu Essen sucht – dann schaut unbedingt in der Gyoza Bar vorbei. Es lohnt sich!

COCO LUMOONA

circle-128

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s